Samstag 14. 2. 2009 | 22h | JAZZGALERIE NICKELSDORF
eintritt 15 euro/unter 25 j. 10 euro

8 MANOS

CAPOZZO/FALB/LEANDRE/LOVENS

Jean luc Capozzo - trumpet
Hans falb - turntables
Joelle leandre - double bass,voice
Paul lovens - percussion

Sounds of cleaning toilets, eating cats, washing plants, talking to Litter boxes, and be friend to the audience...
Talking to postmans with bad news
Etc.
Hope that some "friends and neighbours" will show up to the show
Music of the night is composed/ or deconstructed by brösel, kayla and biscotte

If you want to have more information on the musicians, go to google There you will find the right or wrong information.

Auf alle fälle(trommelfelle)

LOVENS und LEANDRE kennen und schätzen sich seit zig- jahren Und spielen immer wieder in verschiedenen kombinationen gerne miteinander. CAPOZZO und LEANDRE sind nachbarn und LOVENS und FALB Sind nachbarn. Also lag es irgendwie in der luft einmal nachbarschaftliche Freundschaften auf einen gemeinsamen nenner zu bringen.
Wie es halt bei nachbarn so ist weiss man nie wie das resultat dieser "friends and Neighbours" ausgehen wird.

But keep your ears open and listen, and then decide
If the neighbours love each other, or have fun together, or fight, or hate, There are so many possibilities in daily life and struggle?

Zum schluss möchte ich noch einen text von katharina klement anhängen:
"zeitgenössische musik muss zum scharfstellen des hörens einladen, ein Ereignisraum bleiben, der das offene beherbergt, keine hochglanzprodukte Abliefert, und per se keine unterhaltung.
Sie muss eine kategorie des ungewissen bleiben, darf nicht zum establishment werden- und Bleibt damit ein sensibles und ständig neu in erscheinung tretendes vorhaben."

Und dann vielleicht ganz zum schluss noch etwas über den urahn von john cage
Und vielen anderen "dilettierenden geräuschkünstlern", nämlich LUIGI RUSSOLO "und wo immer bis heute und in zukunft neue geräusch-und klangwelten erschlossen Und musikalische traditionen mit visionärenr entschlossenheit über bord geworfen werden, ja wo immer überhaupt jemand GENAU hinhorcht und dergestalt das faszinosum des um ihn und in ihm klingenden geräuschkosmos erfährt, geschieht dies-offen oder untergründig- in RUSSOLOS unabschliessbarer, paradoxer tradition.
"voila"